Laden...

Palladium

Schanzenstraße 40, 51063 Köln

Palladium bei popula: Die Veranstaltungsstätte "Palladium" in der Stadt Köln, wurde Freitag, 29. Oktober 2010 angelegt .Aktuell gibt es 6123 Veranstaltungsstätten in Köln. Viele der hier laufenden Veranstaltungen sind aus der Kategorie "Konzerte & Nachtleben". Informiere dich hier über das anstehende Programm des Veranstaltungsorts Palladium oder stöbere in vergangenen Veranstaltungen. Die drei beliebtesten Locations in der näheren Umgebung von "Palladium" sind Kölner Philharmonie, Köln Altstadt, Kölner Dom. Bis heute wurden 899 Termine für den Veranstaltungsort "Palladium" angelegt. Davon liegen 47 in der Zukunft. Insgesamt wurde diese Seite in der letzten Woche 32475 mal angeklickt. Mit einer Bewertung oder einem Kommentar kannst du hier deine Meinung kundtun.

  • 04
    Jun
     
    Interpol

    Palladium, Köln, 20:00 Uhr, Nach zwei erfolgreichen Konzerten in Berlin und Hamburg im letzten Jahr, kehren Interpol im Juni abermals zurück auf die Bühnen der
  • 14
    Jun
     
    Maitre Gims - Zusatztermin

    Palladium, Köln, 20:00 Uhr, Nachdem Maître Gims seine Fuego Tour im September in fast allen Städten ausverkauft hat, geht es im Juni weiter auf Zusatztour! Noch
  • 17
    Jun
     
    Lena

    Palladium, Köln, 19:00 Uhr, LENA Es geht wieder los! Tour 2019 mit Nachhol- und Zusatzterminen in Deutschland, Österreich und der Schweiz! Es geht wieder
  • 20
    Jun
     
    Bloc Party

    Palladium, Köln, 20:00 Uhr, »Silent Alarm« von Bloc Party aus dem Jahr 2005 ist nach wie vor eines der stärksten Debüts der jüngeren Musikgeschichte. Und es ist
  • 04
    Jul
     
    Stray Cats

    Palladium, Köln, 20:00 Uhr, 1979 hat sich ein klein wenig die gute alte Rock´n Roll Welt verändert! Punk neigte sich langsam dem Ende, New Wave war gerade

  • Empfiehl Palladium, Köln deinen Freunden.

    Teile diese Location auf: Facebook | Twitter
    Exportiere Palladium als Adressbucheintrag.

    Bewertung / Kommentare:

    327 Bewertungen und 6 Kommentare zu dieser Location

    tim (zu der Veranstaltung Gentleman)   25.03.2010 | 10:58 Uhr

    knapp 30 im palladium

    Philipp (zu der Veranstaltung Gentleman)   25.03.2010 | 13:10 Uhr

    30 was?

    c, g (zu der Veranstaltung Gentleman)   25.03.2010 | 14:46 Uhr

    oooooiiirrrros

    Hiro (zu der Veranstaltung Gentleman)   25.03.2010 | 17:42 Uhr

    30 € crazy! aber gentlemann muss man live gesehen habe!

    dieter   28.01.2011 | 13:08 Uhr

    Die Aufführung der Csardasfürstin ist eine einzige Schweinerei in dieser schwulen Darstellung aber was wundert es einen schon in einer Stadt wie Köln. Die Unverschämtheit der Theaterveranstalter ist aber, dass nirgendwo erkennbar ist, dass es sich um eine primitive Travestieshow handelt und das vor einem stark durchsetzten Publikum von Schwulen und Lesben. Der Veranstalter hätte sehen sollen wie viele Menschen in der Pause schimpfend und angeekelt das Palladium verlassen haben. Ich habe leider bis zum Ende ausgeharrt und bin dann ebenfalls angeekelt und voller Zorn nach Hause gefahren.

    Klaus Schenke (zu der Veranstaltung Die Csardasfürstin)   05.02.2011 | 12:45 Uhr

    Eine sicher sehr spannende Inszenierung, leider getrübt durch eine miserable Bestuhlungssituation. Im Gegensatz zum Internetbestuhlungsplan, wo wir unsere Karten gebucht hatten, hatte der Veranstalter die Tischreihen um so viele zusätzliche Tische erweitert, dass man wie in der Heringsbüchse eingezwängt saß. Da das Geschehen auf beiden Seiten des langgestreckten Raumes stattfand, hatte man z.Teil nur die Möglichkeit, mit schmerzhaftem Halsverdrehen die gegenseitige Bühne sehen - ein Drehen des Körpers oder gar des Stuhles war ausgeschlossen. Dafür hatte man engen Beinkontakt mit seinen Nachbarn. Es passten nicht einmal die im Plan vorgesehenen 7 Personen um einen Tisch: 3 Stühle wurden jeweils zwischen zwei Tischrunden gezwängt. Abenteuerlich! Die Akustik war ebenfalls so miserabel, dass leise gesprochene oder gesungene Texte auf der entfernten anderen Seite auch auf den teuersten Plätzen unverständlich blieben - trotz der Kopfmikrophone bei allen Akteuren: die waren entweder ausgeschaltet oder so schwach eingestellt, dass sie nicht geholfen haben. Was bleibt ist großer Frust, trotz der guten Inszenierung. Und viel verlorenes Geld: Dafür hätte man an anderer Stelle Topplätze mit bester Sicht und Akustik bekommen können. Ein Jammer, noch dazu, wenn man extra von über 200 km angereist ist.

    Kommentar zu dieser Location:

    Palladium in Köln

    Ein Kalender für deine Webseite