Laden...

Préludes - Kulturwerkstatt Hamburg

  • Event teilen:

Kulturwerkstatt Hamburg
Beerenweg 1D 22761 Hamburg

Johann Sebastian Bachs Cello-Suiten sind für jeden Cellisten ein Heiligtum und ein Wunder. Die Préludes dieser Tanzsuiten regen mit ihrem improvisatorischen Erzählstil und ihrer enormen emotionalen Tiefe zum Nachdenken und Träumen an. Erzählen sie zusammen nicht vielleicht eine große Geschichte? Hat der tief religiöse Bach mit ihnen sogar insgeheim die größte Geschichte überhaupt erzählt? Die Lebensgeschichte Jesu?

Bachs Musik wirkt, ob geistlich oder weltlich, immer höchst spirituell. Dies ist keineswegs ein Zufall. Bekannt ist Bachs Beschäftigung mit Zahlensymbolik und der Kabballah. Ein Schaffen von Musik mehreren Ebenen, wobei Bach seine Musik ganz bewusst, auf die ein oder andere Art, spirituell aufgeladen hat. Dies gilt in besonderer Weise für die weltliche Musik, der die Ebene des Glaubens vermeintlich zu fehlen scheint.

Doch sprechen wir bei Bach nicht über Programmmusik. Bach, als Komponist des Barock, arbeitete mit Affekten. Sie drücken Gemütsbewegungen wie Freude, Trauer oder Schmerz musikalisch aus und rufen eben diese beim Hörer wieder hervor. Gefühle, die absolut und übertragbar sind. Bach hat zudem, wie fast alle seiner komponierenden Zeitgenossen, von der Möglichkeit Gebrauch gemacht, Vorlagen anderer Meister zu bearbeiten sowie eigene ältere Werke in revidierter Form erneut heranzuziehen. Grund hierfür ist auch die reizvolle Möglichkeit, einmalige Gelegenheitswerke (etwa für Hochzeiten oder Beerdigungen) durch Aufnahme in einen anderen Darbietungskontext dauerhaft zu bewahren und damit - in einer Zeit ohne Gesamtausgaben und Tonaufnahmen - geniale Ideen und Entwürfe nicht ungenutzt liegen zu lassen. Hinter manchem Zitat verbarg sich überdies eine nur für Eingeweihte erkennbare Reverenz an musikalische Lehrer und Vorbilder. In unserem Kontext aber am wichtigsten: Bach konnte mit Zitaten aus seiner sakralen Musik seine weltliche spirituell "sättigen" und ihr weitere nonverbale Ebene verleihen.

An diesem Punkt setzt unser Préludes-Programm an, in welchem die sechs Präludien der Cellosuiten Bachs im Zentrum stehen. Auch dies auf verschiedenen Ebenen. Musikalisch, indem wir Bachs Suiten als Fixpunkt, Zentrum aber auch Anfang aller weiteren Beschäftigung mit der Thematik begreifen. Die Zusammenstellung der Werke bleibt eben nicht bei Bach stehen, sondern findet ausgehend von ihm seinen Weg in die Moderne. Zu Ioannis Papadoloulos, der sich in seinen zwei, eigens für diesen Abend komponierten, Préludes von der inhaltlichen Ausrichtung des Abends hat leiten lassen; zum Solisten des Abends - Johannes Raab - der in seinem Prélude, ähnlich wie Ioannis Papadopoulos, ebenfalls einen wichtigen Punkt aus dem Leben Jesu vertont hat, und schließlich zu Peteris Vasks, einem der spirituellsten, gläubigsten Komponisten des 20. und 21. Jahrhunderts, der der Seele der Menschen durch seine Musik "Nahrung" geben wollte. Auf einer zweiten Ebene findet die Musik neue Verbindung zur Sprache. Den unterschiedlichen Werken werden verschiedene Textebenen zugeordnet: Worte des Neuen Testaments in der Luther-Übersetzung ebenso wie die Beschäftigung mit den Evangelien von Walter Jens und zeitgenössische Literatur.

Doch welche "Geschichte" wird hier überhaupt erzählt? Wenn man von keinem konkreten Programm ausgeht, aber von universellen Affekten, die das menschliche Leben geistig und emotional prägen?

»Mit aller Musik soll Gott geehrt und die Menschen erfreut werden. Wenn man Gott mit seiner Musik nicht ehrt, ist die Musik nur ein teuflischer Lärm und Krach.«, so Johann Sebastian Bach über seine Vorstellung der eigenen Kunst und ihrer Bedeutung. Aussage eines zutiefst religiösen Künstlers und Menschen.

Es ist also nicht verwunderlich, dass Bach größtenteils geistliche Musik schrieb. Doch schuf er auch weltliche Werke, darunter die sechs Suiten für Violoncello, die zum zeitlos Schönsten gehören, was jemals für dieses Instrument geschrieben wurde. Ein Widerspruch gegen seine eigene Überzeugung?

Selbstverständlich sind die Suiten für Violoncello erstmal eine Reihe von Tanzsätzen und nichts Göttliches wäre in ihnen zu finden, außer Bachs Genie selbst. Bei näherem Hinhören und Hineinfühlen in die Suiten fühlt man aber: hier könnte mehr im Spiel sein, eine tiefere Bedeutung existieren.
Der britische Cellist Steven Isserlis schreibt. »Ohne die Reinheit der Musik und deren Qualität unterminieren zu wollen, habe ich von jeher instinktiv das Gefühl gehabt, dass sich hinter den Suiten eine Geschichte verbirgt.«

Das Präludium an sich ist ein formfreies und improvisierendes Vorspiel, welches in einen Choral hineinführen oder einen Gottesdienst eröffnen soll. Ein Hinweis? Nimmt man sich die sechs Präludien allein vor, spielt sich vor dem geistigen Auge des Hörers ganz automatisch eine Geschichte ab. Mit dem Wissen um Bachs tiefe Religiosität und seiner Ansicht, dass Musik nur zum Lobe Gottes gemacht werden sollte, lässt sich ferner erraten, wessen Geschichte wir hier in Musik erleben. Frappierend auch, wie klar Bach mit Hilfe der Tonarten, die er wie einen Code benutzt, die Geschichte zeichnet. Und so bilden diese sechs Musikstücke quasi ein kleines verstecktes Evangelium ohne Worte für Violoncello.

Und doch: »Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort.« So lesen wir zu Beginn des Johannes-Evangeliums. Auch wenn Bach uns in seinen Cellosuiten einen Zugang zur Lebensgeschichte Jesu ganz ohne Worte, nur durch Musik und das durch sie ausgelöste Fühlen ermöglicht, soll das Wort nicht zu kurz kommen. In einer Zeit, in der immer weniger Wert auf die Bedeutung von Sprache, von Wörtern gelegt wird, ein Vorgang der Reflexion, der Grundlagen unserer Kommunikation und damit unserer Gesellschaft. Martin Luther hat die Texte der Bibel für jeden Leser zugänglich gemacht und damit auch dem Laien ermöglicht, sich ganz persönlich mit den Worten Gottes zu befassen, in ihnen einen Sinn für das eigene Leben zu suchen. Eine Chance zum Denken, Reflektieren, Hinterfragen aber auch Hadern, welche wir heute allzu gern vergeben. Der Abend soll daher aus mehreren Richtungen - Musik und Wort, Musik und Religion, Vergangenheit und Jetzt - genau diesen Raum des Nachdenkens und Innehaltens eröffnen.

Einlass: 19:00 Uhr


Préludes - Kulturwerkstatt Hamburg bei popula: Préludes - Kulturwerkstatt Hamburg ist eine Veranstaltung der Rubrik "Konzerte & Nachtleben" und es verbleiben noch 4 Tage bis zum Start. Neben der Anfahrt zu dem Veranstaltungsort "KulturWerkstatt Harburg" findest du in der näheren Umgebung Events der Locations . Am Samstag, den 22.09.2018 fällt der Startschuss für die Veranstaltung in der Stadt im Kreis Hamburg. Préludes - Kulturwerkstatt Hamburg ist momentan nur eine von 12035 weiteren Terminen, die z.B. aus dem Bereich Ausstellungen, Comedy und Theater sind. Hamburg bleibt erstmal der einzige Veranstaltungsort. Sollte es die Veranstaltung Préludes - Kulturwerkstatt Hamburg auch in anderen Städten in Deutschland geben, wirst du es hier als erstes erfahren. Schnell den Termin auf Facebook teilen oder einen Kommentar und eine Bewertung hinterlassen. Die Events, die unseren Nutzern am besten gefallen, werden jede Woche neu gelistet. In Hamburg reicht es mit Préludes - Kulturwerkstatt Hamburg diese Woche für keinen Platz der Top100. Du hast einen Blog oder eine Webseite auf der du gerne diesen Termin vorstellen möchtest? Dann kannst du die Veranstaltung mit unserem Widget einbinden und ganz leicht an das Design deiner Seite anpassen. Du hast zusätzliche Infos zum Termin oder möchtest ein Bild hochladen? Dann beantrage jetzt Bearbeitungsrechte und erhalte den vollen Zugriff.

Empfiehl Préludes - Kulturwerkstatt Hamburg, KulturWerkstatt Harburg deinen Freunden per E-Mail.

abbrechen  

Teile diese Veranstaltung auf: Facebook | Twitter
Exportiere Préludes - Kulturwerkstatt Hamburg als Termin in: Outlook, iCal oder Google Kalender

Du möchtest Préludes - Kulturwerkstatt Hamburg zu deinen Favoriten hinzufügen?


Lass dich per E-Mail an diese Veranstaltung erinnern:


Bewertung / Kommentare:

  0 Bewertungen und 0 Kommentare
Kommentar zu dieser Veranstaltung:

Die Veranstaltung "Préludes - Kulturwerkstatt Hamburg" wurde am Dienstag, 04. September 2018 von mrh.events im openeventnetwork eingetragen.
Widget einbetten oder Design anpassen

Umgebung

Google Map
53.4667278
9.9846048
KulturWerkstatt Harburg
Kanalplatz
21079 Hamburg
Alle Veranstaltungskalender in Hamburg
Alle Locations in Hamburg

Diese Veranstaltung auf deiner Webseite

Detail Widget      Countdown Widget

Préludes - Kulturwerkstatt Hamburg, Samstag, 22. September 2018, KulturWerkstatt Harburg