Laden...

 

Niko Paech: Die Postwachstumsökonomie

  • Datum: Samstag, 15. Oktober 2016 um 20:00 Uhr
  • Location:  
  • Vogelsanger Straße 231 50825 Köln

Niko Paech: Die Postwachstumsökonomie
Hochgeladen von: Lars Lange

Die lang gehegte Hoffnung, dass wirtschaftliches Wachstum durch technischen Fortschritt nach­haltig oder klimafreundlich gestaltet werden kann, bröckelt. Weiterhin scheint ein auf per­manente ökonomische Expansion getrimmtes System kein Garant für Stabilität und soziale Si­cherheit zu sein. Darauf deuten nicht nur die Eskalation auf den Finanzmärkten und die Schuldenkrisen hin, sondern auch die Verknappung jener Ressourcen ("Peak Everything"), auf deren un­be­grenz­ter und kostengünstiger Verfügbarkeit das industrielle Wohlstandsmodell bislang ba­sier­te. Zudem nährt die sog. "Glücksforschung" den Befund, dass Steigerungen des monetären Einkommens ab einem gewissen Niveau keine weitere Zunahme des subjektiv empfundenen Wohlbefindens hervorruft. Folglich ist es an der Zeit, die Bedingungen und Möglichkeiten einer Post­wachs­tums­öko­no­mie auszuloten. Letztere ist das Resultat eines prägnanten Rückbaus arbeitsteiliger, geldbasierter und globalisierter Versorgungsmuster. Stattdessen werden Suffizienz und urbane Subsistenz als Ergänzung eines merklich reduzierten und zugleich umstrukturierten Industriesystems bedeutsam sein. Aus Konsumenten werden souveräne Prosumenten, die mittels reaktivierter Subsistenzressourcen (z.B. Handwerk) zur gemeinschaftlichen Versorgung beitragen. Zudem ist die Postwachstumsökonomie durch Sesshaftigkeit gekennzeichnet, also durch Glück ohne Kerosin.

Eine Veranstaltung von JACK IN THE BOX e.V. und Membran mit freundlicher Unterstützung durch das Friedensbildungswerk Köln, JackWho, Bezirksvertretung Ehrenfeld.

Eintritt: frei.

https://membranfestival.wordpress.com/


Niko Paech: Die Postwachstumsökonomie bei popula: Am 15.10.2016 wurde Niko Paech: Die Postwachstumsökonomie in der Kategorie "Gesellschaft & Freizeit" veröffentlicht. Es sind -1147 Tage seit Veranstaltungsbeginn vergangen. Am Samstag, den 15.10.2016 fiel der Startschuss für die Veranstaltung in der Stadt im Kreis Köln. Niko Paech: Die Postwachstumsökonomie ist momentan nur eine von 7993 weiteren Terminen, die z.B. aus dem Bereich Musicals, Ausstellungen und Weihnachtsmärkte sind. Auf popula.de kannst du dir auch ein eigenes Widget erstellen, mit dem du diese Veranstaltung ganz leicht auf deiner Webseite oder deinem Blog anzeigen kannst. Beliebte Veranstaltungsorte in der Umgebung von Jack Who sind . Die Anfahrt zu all diesen Veranstaltungsorten findest du auf den jeweiligen Detailseiten. Klicke hierzu einfach auf den Link. Es gibt nicht viele Orte in Deutschland, wo Niko Paech: Die Postwachstumsökonomie stattfindet und Köln ist gerade die einzige Stadt, also nutze unsere Kartenansicht und wäge ab, ob sich eine Anreise lohnt. Diese Veranstaltung ist auf keinen Platz der Top100 der begehrtesten Termine für diese Woche in Köln, zeigt dir, was den Besuchern auf popula gefällt. Zeige auch du, was beliebt ist und schreibe einen Kommentar oder eine Bewertung und zeige es auf Facebook. Es gibt Informationen die hier fehlen? Wenn du mehr weißt und z.B. die Uhrzeit oder ein Bild ergänzen möchtest, beantrage hier Bearbeitungsrechte.

Empfiehl Niko Paech: Die Postwachstumsökonomie, Jack Who deinen Freunden per E-Mail.

abbrechen  

Teile diese Veranstaltung auf: Facebook | Twitter
Exportiere Niko Paech: Die Postwachstumsökonomie als Termin in: Outlook, iCal oder Google Kalender

Du möchtest Niko Paech: Die Postwachstumsökonomie zu deinen Favoriten hinzufügen?


Lass dich per E-Mail an diese Veranstaltung erinnern:


Bewertung / Kommentare:

  0 Bewertungen und 0 Kommentare
Kommentar zu dieser Veranstaltung:

Anzeige


Die Veranstaltung "Niko Paech: Die Postwachstumsökonomie" wurde am Dienstag, 20. September 2016 von Lars Lange im openeventnetwork eingetragen.
Widget einbetten oder Design anpassen

Diese Veranstaltung auf deiner Webseite

Detail Widget      Countdown Widget

Niko Paech: Die Postwachstumsökonomie, Samstag, 15. Oktober 2016, Jack Who