Laden...

Europäische Avantgarde - Vision und Realität

David und Vladimir Burliuk – Meister der Experimente

  • Datum: Samstag, 30. September 2023 um 12:00 Uhr
  • Location:  
  • Museumsplatz 3 58095 Hagen
  • Event teilen:

Europäische Avantgarde - Vision und Realität
Hochgeladen von: Jörg Schwarz
Quelle: „Jockey“ von Max Pechstein, Rechte Museum Osthaus

"Himmelszeichen im westlichen Deutschland"
(Emil Nolde über das ehemalige Folkwang-Museum, heute Osthaus Museum)

Marc Chagall, Wassily Kandinsky, Auguste Renoir, Alexej von Jawlensky, André Derain, Albert Marquet, Max Liebermann, Chaïm Soutine (dem die Kunstsammlung NRW in Düsseldorf derzeit eine große Einzelausstellung widmet), Max Beckmann, Emil Nolde, Oskar Kokoschka, Ernst Ludwig Kirchner, Max Pechstein, Henry van de Velde*: Diese und andere herausragende Vertreter der Avantgardebewegungen in der Kunst präsentiert das Osthaus Museum vom 29. September 2023 bis zum 07. Januar 2024 in der Ausstellung "Europäische Avantgarde - Vision und Realität".

Zu sehen sind mehr als 80 Werke - 60 Gemälde, fünf Skulpturen sowie ein Konvolut von Arbeiten auf Papier - von französischen, belgischen, russischen, ukrainischen, österreichischen und deutschen Künstlerinnen und Künstlern aus den ersten beiden Jahrzehnten des zwanzigsten Jahrhunderts.

Parallel dazu werden in einer zweiten Ausstellung mit dem Titel "David und Vladimir Burliuk - Meister der Experimente" mehr als 40 Werke der für die ukrainische Kunstgeschichte höchst bedeutenden Burliuk-Brüder gezeigt. Die Bilderschau mit Werken aus den Jahren 1909 bis 1949 ist die erste Übersichtsausstellung der Brüder in Deutschland.

Damit erinnert das westfälische Hagen an die große Tradition des Folkwang-Museums. Bereits zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts fanden in der Stadt am Rande des Ruhrgebiets Künstlerinnen und Künstler der europäischen Avantgarde einen Fixpunkt. Im Jahr 1902 wurde dort mit dem Folkwang-Museum, dem heutigen Osthaus Museum, das weltweit erste Museum für zeitgenössische Kunst eröffnet. Kunstmäzen und Museumsgründer Karl Ernst Osthaus, der eine umfassende Sammlung mit Gemälden und Skulpturen von u.a. Paul Cézanne, Henri Matisse, Éduard Manet, Vincent van Gogh, Auguste Renoir, Kees van Dongen zusammengetragen hatte, kam mit der Gründung des Museums seiner Vision, "die Schönheit wieder zur herrschenden Macht im Leben" werden zu lassen, ein ganzes Stück näher.

Tayfun Belgin, Direktor des Museum Osthaus, betont: "Wir haben hier den Folkwang-Impuls aufgenommen, denn wir erinnern uns: Karl Ernst Osthaus hat bereits 1907 die damals völlig unbekannten Brücke-Künstler ausgestellt. Nächstes Jahr wäre der Privat-Sammler Osthaus hundertfünfzig Jahre alt geworden. Diese Ausstellung ist eine Hommage an unseren Museumsgründer. Ihm zuliebe haben wir diese große Ausstellung mit viel Aufwand realisiert."

Mit der Doppelausstellung ermöglicht das Osthaus Museum nicht nur einen westlichen Blick auf die Europäische Avantgarde, sondern zeigt die Avantgardebewegungen des beginnenden Zwanzigsten Jahrhunderts als ein gesamteuropäisches Phänomen.

Die Kunst der Avantgarde - Aufbruch in eine neue Zeit

Das beginnende zwanzigste Jahrhundert ist geprägt durch tiefgreifende gesellschaftliche Umbrüche. Dem versucht eine neue Künstlergeneration Rechnung zu tragen, die den vorherrschenden Geschmack durch eine neue Ästhetik überwindet.

Die künstlerische Avantgarde gilt als die Vorhut einer neuen Bewegung, die sich in verschiedenen Ausprägungen wie Expressionismus, Fauvismus, Kubismus, Futurismus, Suprematismus niederschlägt. Der Anspruch: nicht nur eine radikale Neuerung künstlerischer Formen und der einzelnen Künste zu bewirken, sondern zugleich eine gänzlich neue Auffassung von Kunst und eine neuartige Positionierung der Kunst in der Gesellschaft durchzusetzen.

Die Hagener Ausstellung bringt die unterschiedlichen Positionen dieser Künstler zusammen und huldigt ihrer Wirkungsgeschichte. So haben, zum Beispiel, die Expressionisten spätere Generationen geprägt - bis hin zur wilden Malerei der 1970er und 1980er Jahre -, der Suprematismus hat in großer Dimension eine Renaissance in der US-amerikanischen Kunst gefunden.

Die Zeit der Avantgarden ist und bleibt ein wichtiges Kapitel in der Kunstgeschichte der Moderne und strahlt bis heute nicht nur in die Kunstwelt aus.

David und Vladimir Burliuk

Die Brüder David Burliuk, geboren 1882 im Gouvernement Charkiw, und Vladimir Burliuk, geboren 1886 ebendort, sind für die ukrainisch Kunstgeschichte von großer Bedeutung. Beide waren Avantgarde-Künstler, die nicht nur an Neuerungen interessiert waren, sondern diese auch durchsetzten. Wladimir, der im ersten Weltkrieg im Alter von 32 Jahren verstarb, ist bekannt als Neo-Primitivist und Kubofuturist, während David als Vater des russischen Futurismus gilt. Ab 1922 lebte David Burliuk in den USA, wo er großen Einfluss auf die amerikanische Kunstszene ausübte. Er starb 1967 auf Long Island.

Die beiden Ausstellungen werden ermöglicht durch die großzügige Unterstützung privater Leihgeber: zweier Sammler aus London, die ihre Anonymität wahren möchte, der Sammlerin Inna Bazhenova aus Monaco und des Sammlerehepaars Maya und Anatoly Bekkerman aus New York. 21 Werke, darunter auch Arbeiten der Burliuk-Brüder, befinden sich in der Sammlung des Museum Osthaus. Kuratiert werden beide Ausstellungen von Joseph Kiblitsky und Tayfun Belgin.

Über das Osthaus Museum
In der westfälischen Industriestadt Hagen öffnete im Sommer 1902 das Folkwang-Museum seine Pforten. Seine Gründung verdankte es einem kunstsinnigen, vermögenden Mann: Karl Ernst Osthaus. Das Folkwang erlangte bald den Ruhm als weltweit erstes Museum für zeitgenössische Kunst.

Dr. Tayfun Belgin, Direktor Osthaus Museum Hagen: "Das Osthaus Museum existiert, um anhand seiner ganz besonderen Geschichte sowie seiner heutigen Ausstellungspraxis zu zeigen, dass leidenschaftliches Engagement für Kunst und Kultur Freude bereitet, Lebensqualität erzeugt und Menschen zusammenbringt. Unser Museum bietet dynamische Erlebnisse, die die Kraft und dauerhafte Bedeutung von Kunst in der heutigen globalen Gesellschaft beleuchten."

Das Museum setzt sich zum Ziel, die Menschen in Südwestfalen, im Ruhrgebiet und deutschlandweit für das Osthaus Museum, seine bedeutende Sammlung moderner und zeitgenössischer Kunst sowie für ihre Sonderausstellungen zu interessieren und zu begeistern. Daher bietet das Osthaus Museum eine hohe Aufenthaltsqualität und vermittelt auf unterhaltsame und lebendige Weise ein Bewusstsein für Kunst und die konstitutive Rolle der Betrachterinnen und Betrachter.

* Ausgestellte Künstler:
Alexander Archipenko, Walter Bötticher, David Burljuk, Marc Chagall, André Derain, Robert Delanay,
Sonja Delaunay, Raul Dufy, Alexandra Exter, Robert Falk, Natalia Gontscharova, Arshile Gorky, Boris Grigoriev, Armand Guillemin, Erich Heckel, Alexej von Jawlensky, Wassily Kandinsky, Ernst Ludwig Kirchner, Oskar Kokoschka, Piotr Konchalovsky, Konstantin Korovin, Mickail Larionov, Max Liebermann, Maximilian Luce, Aristide Maillol, Kasimir Malevitsch, Franz Marc, Albert Marquet,
Gabriele Münter, Emil Nolde, Max Pechstein, Ivan Puni, Christian Rohlfs, Chaim Soutine, Auguste Renoir, Chaim Soutine, Henry van der Velde, Marie Vasillief, Maurice de Vlaminck, Marianne von Werefkin

Weitere aktuelle Veranstaltungen
  • 05
    Dez
     

    Europäische Avantgarde - Vision und

    Osthaus Museum Hagen, Hagen, 12:00 Uhr, "Himmelszeichen im westlichen Deutschland" (Emil Nolde über das ehemalige Folkwang-Museum, heute Osthaus Museum) Marc
  • 06
    Dez
     

    Europäische Avantgarde - Vision und

    Osthaus Museum Hagen, Hagen, 12:00 Uhr, "Himmelszeichen im westlichen Deutschland" (Emil Nolde über das ehemalige Folkwang-Museum, heute Osthaus Museum) Marc
  • 07
    Dez
     

    Europäische Avantgarde - Vision und

    Osthaus Museum Hagen, Hagen, 12:00 Uhr, "Himmelszeichen im westlichen Deutschland" (Emil Nolde über das ehemalige Folkwang-Museum, heute Osthaus Museum) Marc
  • 08
    Dez
     

    Europäische Avantgarde - Vision und

    Osthaus Museum Hagen, Hagen, 12:00 Uhr, "Himmelszeichen im westlichen Deutschland" (Emil Nolde über das ehemalige Folkwang-Museum, heute Osthaus Museum) Marc
  • 09
    Dez
     

    Europäische Avantgarde - Vision und

    Osthaus Museum Hagen, Hagen, 12:00 Uhr, "Himmelszeichen im westlichen Deutschland" (Emil Nolde über das ehemalige Folkwang-Museum, heute Osthaus Museum) Marc

  • Empfiehl Europäische Avantgarde - Vision und Realität, Osthaus Museum Hagen deinen Freunden per E-Mail.

    abbrechen  

    Teile diese Veranstaltung auf: Facebook | Twitter
    Exportiere Europäische Avantgarde - Vision und Realität als Termin in: Outlook, iCal oder Google Kalender

    Du möchtest Europäische Avantgarde - Vision und Realität zu deinen Favoriten hinzufügen?


    Lass dich per E-Mail an diese Veranstaltung erinnern:


    Bewertung / Kommentare:

      0 Bewertungen und 0 Kommentare
    Kommentar zu dieser Veranstaltung:

    Die Veranstaltung "Europäische Avantgarde - Vision und Realität" wurde am Mittwoch, 20. September 2023 von Jörg Schwarz im openeventnetwork eingetragen.
    Widget einbetten oder Design anpassen

    Diese Veranstaltung auf deiner Webseite

    Detail Widget      Countdown Widget

    Europäische Avantgarde - Vision und Realität, Samstag, 30. September 2023, Osthaus Museum Hagen