Laden...

Todschick II

13. MG Krimitage

  • Eintritt: 12 € (ermäßigt 10 €) inkl. 1 Glas Sekt
  • Event teilen:

Todschick II
Hochgeladen von: BIS Zentrum

Noch eine mörderische Modenschau
Autorinnen: Anja Puhane, Anja Lebussek und Martina Schneiders, Mode von Modedesignerin Eva Brachten

Fröhlich-bunte Mode und heimtückischer Mord - passt das überhaupt zusammen? Erstaunlich gut, deshalb eine Neuauflage.Wiederholungstäterinnen sind die Mönchengladbacher Modedesignerin Eva Brachten, die Autorinnen Anja Labussek und Anja Puhane. Die beiden werden sich für ihre Kurzkrimis wieder von der aktuellen Herbst-/Winterkollektion inspirieren lassen. Ob Studie in beige, Mörder in Jeans oder Pistole in petrol - hier ist noch alles im Fluss, die Geschichten entstehen zurzeit parallel zur Mode. Verstärkung gibt es aus der Modestadt Düsseldorf mit Autorin Martina Schneiders. Es geht um einen gemeinen Mord, der seinen Höhepunkt auf einer Modenschau hat. Eine weitere literarische Täterin ist noch auf der Flucht. Über Fahndungserfolge informiert die BIS Homepage. Die Präsentation der aktuellen Kollektion von Eva Brachten bildet den Rahmen der krimminellen Texte.

Empfiehl Todschick II, BIS-Zentrum für offene Kulturarbeit deinen Freunden per E-Mail.

abbrechen  

Teile diese Veranstaltung auf: Facebook | Twitter
Exportiere Todschick II als Termin in: Outlook, iCal oder Google Kalender

Du möchtest Todschick II zu deinen Favoriten hinzufügen?


Lass dich per E-Mail an diese Veranstaltung erinnern:


Bewertung / Kommentare:

  0 Bewertungen und 0 Kommentare
Kommentar zu dieser Veranstaltung:

Die Veranstaltung "Todschick II" wurde am Dienstag, 08. August 2017 von BIS Zentrum im openeventnetwork eingetragen.
Widget einbetten oder Design anpassen

Umgebung

Google Map
51.1985092
6.4388705
BIS-Zentrum für offene Kulturarbeit
Bismarckstraße
41061 Mönchengladbach
Alle Veranstaltungskalender in Nordrhein-Westfalen
Alle Locations in Mönchengladbach

Diese Veranstaltung auf deiner Webseite

Detail Widget      Countdown Widget

Todschick II, Samstag, 11. November 2017, BIS-Zentrum für offene Kulturarbeit