Laden...

Jenseits von Eden

  • Eintritt: ab 16.40
  • Event teilen:

Jenseits von Eden
Hochgeladen von: Eventprofi

Romanbearbeitung // John Steinbeck / Ulrike Syha

Diese große amerikanische Familiensaga umfasst eine Zeitspanne von der Mitte des vorletzten Jahrhunderts bis zum Ende des Ersten Weltkriegs und erzählt die Geschichte der ungleichen Stiefbrüder Charles und Adam Trask. Beide buhlen um die Zuneigung und den Respekt ihres Vaters und erliegen den Reizen der mysteriösen Cathy, die ihren Einfluss auf die Brüder nutzt, um sie zu entzweien. Sie heiratet Adam und verlässt ihn und die neugeborenen Zwillinge, um sich ihren Lebensunterhalt in einem Bordell zu verdienen. Der Familienzwist überträgt sich auf ihre Söhne Aron und Caleb, die ebenfalls um die Liebe des Vaters ringen. Caleb, in Hassliebe mit seinem Bruder verbunden, trifft eine folgenschwere Entscheidung, die die Ereignisse in einer modernen Version der biblischen Kainsgeschichte gipfeln lässt.
Steinbeck spürt in seinem Epos der immerwährenden Frage nach, ob der Mensch gut oder böse ist und ob er die Wahl hat, sich für das eine oder andere zu entscheiden. Berühmt wurde Jenseits von Eden vor allem durch Elia Kazans legendäre Verfilmung (1955) mit James Dean, die jedoch lediglich auf dem letzten Drittel von John Steinbecks monumentaler Erzählung basiert. Für ihre Bühnenfassung greift Ulrike Syha auf den gesamten Roman zurück. Sie erzählt eine große, gewaltige Familiensaga, die sich über drei Generationen spannt und in deren Mikrokosmos sich die Umwälzungen der Weltgeschichte spiegeln.
John Ernst Steinbeck (1902-1968) arbeitete als Autor und Journalist und war im Zweiten Weltkrieg auch als Kriegsberichterstatter tätig. 1940 erhielt er den Pulitzer-Preis für seinen Roman Früchte des Zorns und 1962 den Nobelpreis für Literatur.
Ulrike Syha, 1976 geboren, studierte Dramaturgie in Leipzig. Sie wurde mehrfach für den renommierten Mülheimer Dramatikerpreis nominiert und war Hausautorin am Nationaltheater Mannheim. Daneben ist sie immer wieder als Übersetzerin prominenter englischsprachiger Autoren in Erscheinung getreten.

Regie Michael Lippold
Bühne / Kostüme Amelie Hensel
Musik Ingmar Kurenbach


Jenseits von Eden bei popula: Diese Veranstaltung ist seit 1278 Tagen abgelaufen. Sie wurde am Samstag, dem 14.01.2017 in dem Bereich Kunst & Schauspiel veröffentlicht. Die Anfahrt zu der Veranstaltungsstätte Rheinisches Landestheater - Schauspielhaus findest du über unsere Kartenfunktion. Wenn du nicht aus Neuss kommst, solltest du auf unserer Karte schon einmal die Umgebung erkunden, denn es ist die einzige Stadt in der es die Veranstaltung Jenseits von Eden gibt. Jenseits von Eden ist nur eine von 77 in Neuss Kreis Rhein-Kreis Neuss und fand an einem Samstag statt. Wir bieten jedem Veranstaltungsliebhaber die Möglichkeit, an unserem Ranking der Woche für Veranstaltungen in Neuss teilzunehmen. Die Veranstaltung erreicht für diese Woche keinen Rang der Top100 der begehrtesten Events. Wenn dir Jenseits von Eden gefällt, zeige es deinen Freunden auf Facebook und gib eine Bewertung oder einen Kommentar ab. Es hilft! Mit unseren Widgets kannst du dir Termine auch auf deine Webseite und deinen Blog einbauen. Wenn du verantwortlich für diese Veranstaltung bist und gerne Informationen oder ein Bild ergänzen möchtest, beantrage bitte hier Bearbeitungsrechte.

Empfiehl Jenseits von Eden, Rheinisches Landestheater - Schauspielhaus deinen Freunden per E-Mail.

abbrechen  

Teile diese Veranstaltung auf: Facebook | Twitter
Exportiere Jenseits von Eden als Termin in: Outlook, iCal oder Google Kalender

Du möchtest Jenseits von Eden zu deinen Favoriten hinzufügen?


Lass dich per E-Mail an diese Veranstaltung erinnern:


Bewertung / Kommentare:

  0 Bewertungen und 0 Kommentare
Kommentar zu dieser Veranstaltung:

Die Veranstaltung "Jenseits von Eden" wurde am Dienstag, 09. August 2016 von KoelnTicket.de im openeventnetwork eingetragen.
Widget einbetten oder Design anpassen

Diese Veranstaltung auf deiner Webseite

Detail Widget      Countdown Widget

Jenseits von Eden, Samstag, 14. Januar 2017, Rheinisches Landestheater - Schauspielhaus